Suche
Suche Menü

Brigitte Aldinger

Ich kandidiere weil …

Weil ich mich dafür einsetze, dass es in unserem Land zu einer Veränderung kommt. Wir brauchen eine neue Politik, die wir mitgestalten können. Mit der Basisdemokratischen Partei Deutschland, dieBasis, ist es möglich Politik für die Bürger, für uns Menschen, über die Einbindung in den politischen Entscheidungsprozess, mitzugestalten.
Es schafft Freiheit, an der Willensbildung mitbeteiligt zu sein, über eine Entscheidungsbefugnis zu verfügen und gemeinschaftlich an der Entscheidungsfindung mitwirken zu können.

dieBasis ist für mich …

Die Grundlage unseres Zusammenlebens im Kleinen wie im Großen. Geprägt von einem Miteinander anstatt von einem Gegeneinander. Es braucht neue Regeln innerhalb der Politik, wie zum Beispiel Machtbegrenzung und Achtsamkeit. Durch eine Einbindung der Bürger kann auf das Wissen vieler zurückgegriffen werden, diese Schwarmintelligenz fördert verschiedene Lösungen zu Tage, die vielleicht sonst keine Beachtung gefunden hätten. Das Ziel ist es, Entscheidungen zu treffen, die von möglichst vielen Menschen mitgetragen werden.

Wichtig ist mir …

  • dass wir als Menschen wieder zusammenfinden, die Spaltung überwinden und gemeinsam Entscheidungen treffen.
  • Unsere Kinder, unsere Zukunft – das hat Priorität, denn wir haben unseren Kindern viel zugemutet und sie leiden ganz besonders unter der aktuellen Situation
  • die Zukunft des Mittelstandes, der unsere Gesellschaft trägt, muss als Garant für die wirtschaftliche Stabilität geschützt werden. Steuern müssen auch von internationalen Großkonzernen getragen werden, nicht nur von den kleinen und mittelständischen Unternehmen. Die Standards, die unsere Unternehmen einhalten müssen, müssen auch von den ausländischen Firmen eingehalten und nachgewiesen werden, die Waren importieren.
  • Unsere Landwirtschaft, die klein und mittelgroße Bauern müssen besonders gefördert werden, denn sie leisten einen enormen Beitrag für unsere Ernährung und dem Landschaftsschutz. Die Lebensmittelimporte müssen die gleichen Standards nachweisen wie die heimische Landwirtschaft. Die Herkunft muss eindeutig nachgewiesen werden ohne Einschränkung.
  • die öffentlichen Finanzen liegen mir am Herzen, denn ohne Finanzen lässt sich ein Staat, eine Gesellschaft nicht leiten, wir brauchen Transparenz in den Entscheidungsprozessen sowie eine gesamtheitliche Betrachtung der Ausgaben. Wir müssen uns hier verantworten. Die Kostenexplosion wie bei dem Berliner Flughafen oder Stuttgart 21 müssen der Vergangenheit angehören und dürfen nicht wiederholt werden.
  • kein Lobbyismus – Demokratie geht von unten nach oben. Die Politiker sind die Diener ihrer Wähler.
  • die Aussage „was die da oben entscheiden, da können wir nichts machen“ wird der Vergangenheit angehören. Die Entscheidungen werden durch die Mitentscheidung der Bürger mitgetragen und umgesetzt.

dieBasis und ich …

Als junge Frau war ich bereits politisch aktiv, ich wollte etwas bewegen und das möchte ich immer noch. Durch ein Mentorenprogramm, dass ich mit einer Landtagsabgeordneten durchlaufen habe, konnte ich bereits einen kleinen Einblick in die politische Arbeit erhalten.
Ich konnte mich mit der Arbeit der Parteien nicht mehr identifizieren und habe entschieden, dass es einen neuen Ansatz in der Parteienlandschaft benötigt, weshalb ich mich für dieBasis entschieden habe. Für die vier Säulen und die Basisdemokratie. Hier habe ich Menschen getroffen, mit denen wir gemeinsam großes bewirken können. Zusammen finden wir Lösungen für die Herausforderungen, die in Zukunft auf uns zukommen. Zu Beginn der Coronakrise war mir klar, dass es einer veränderten Politik bedarf. Wir bewältigen die Herausforderungen nur gemeinsam, auch wenn wir alle unterschiedlichen Ansichten und Fähigkeiten haben.

Über mich …

Ich bin 56 Jahre alt und habe zwei erwachsene Kinder, einen Sohn und eine Tochter. Ich bin in Schorndorf geboren und auf einem kleinen Bauernhof aufgewachsen – bis heute lebe ich in unserer schönen Stadt. Nach meinem Studium an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung bin ich in den EDV-Bereich gewechselt. Zuerst war ich als Beamtin im Bereich der Systembetreuung im Land Baden-Württemberg beschäftigt. Kurz bevor ich als Beamtin auf Lebenszeit vereidigt wurde habe ich mich entlassen lassen und bin zu einem Softwarehaus gewechselt. Seit dieser Zeit bin ich in Projekten der öffentlichen Verwaltung involviert und habe dadurch vielfältige Bereiche und Abläufe kennen gelernt. Ergänzend hierzu war mein Aufgabenfeld die Einführung und Steuerung von komplexen Softwareprojekten in diesem Bereich bei der Einführung von kaufmännischen Steuerungssystemen.

Kontakt

E-Mail: brigitte.aldinger@diebasis-rems-murr.de
Telegram: https://t.me/BrigitteAldinger_dieBasis