Suche
Suche Menü

Sven Kerzel

dieBasis Direktkandidat für den Wahlkreis 266 Neckar-Zaber

Ich kandidiere, weil …

… die Spaltung unserer Gesellschaft ein Ende finden muss! Gegenwärtig ist die Politik starr und ineffektiv geworden und hat den Kontakt zum Volk verloren. Die repräsentative Demokratie in Deutschland ist zur Spielwiese für Lobbyismus und Korruption geworden.

… ich eine Basisdemokratie etablieren will, die jedem Bürger die Möglichkeit gibt, sich einzubringen und unsere Zukunft mitzugestalten. Ob Arzt, Metzger, Gastronom, Frisör, Student, Lehrer oder Wissenschaftler, ganz gleich welcher Bildungsgrad, jeder ist Experte auf seinem Gebiet und kann Impulse für Veränderung einbringen. Wir müssen es nur zulassen und seinen Beitrag wertschätzen!

… die Basisdemokratie für Entscheidungsprozesse grundsätzlich einen Rahmen gibt, in dem die Beteiligten ein Bewusstsein entwickeln, dass sie gemeinsam etwas bewegen wollen. Sie fühlen sich gehört, gesehen und geachtet. Dies motiviert, sich auch mit komplexen Themen zu befassen, um eine eigene Meinung zu bilden und sich mit seiner Stimme aktiv fürs Gemeinwohl zu beteiligen. Ich sehe dies als einen wesentlichen Schritt hin zur einer friedvollen, achtsamen Gesellschaft.

dieBasis ist für mich …

… eine riesige Chance das verloren gegangene Miteinander wieder nutzbar und erstrebenswert zu machen.

… ein Ausweg aus der gegenwärtigen Situation: Viele Menschen sind nur noch am Funktionieren und haben längst den Willen sowie die Lust verloren, ihren möglichen Beitrag für ein gemeinsames Miteinander zu leisten, da sie bei den Verantwortlichen kein Gehör fanden.

… die einzig sinnvolle und erstrebenswerte Alternative zum Einheitsbrei der Altparteien. Die vier Säulen bieten – mir und allen Aktiven – enormen Freiraum für Initiativen, unseren Kindern und Enkeln eine lebenswerte Welt zu hinterlassen.

Wichtig ist mir …

… jedem Menschen die Chance zu geben, gehört zu werden und sich an Entscheidungsprozessen zu beteiligen. Basisdemokratie zu etablieren bedeutet, das steife und oft handlungsunfähige Parteiensystem hinter uns zu lassen, damit Schwung, Tatkraft, Lebensfreude und Gemeinschaftssinn in unser aller Leben zurückkehrt.

… eine Reform, die unser Bildungssystem wieder auf zeitgemäßen Stand bringt. Es ist schon seit langem unflexibel und uneffektiv, dies haben die Pandemie-Monate gezeigt. Sinnbildlich gesprochen wird in unserem derzeitigen System dem Fisch das Klettern beigebracht und dem Affen das Tauchen. Damit nicht genug, der Fisch wird dafür mit schlechten Noten bestraft, dass er den Baum nicht hochkommt, anstatt ihn dafür zu loben, wie gut er Tauchen kann. Jeder Mensch hat Talent in einem bestimmten Bereich und ist in anderen Bereichen weniger talentiert. Weniger Talentierte zu bestrafen bedeutet auch, sie in ihren eigentlichen Talenten zu bremsen. Ich will zusammen mit Lernbegleitern und Schulen ein System entwickeln, das die Kinder in ihren Talenten schult und fördert, damit sie sich vollständig entfalten können. Bildung ist ein Grundrecht und darf nicht von finanziellen Möglichkeiten abhängig sein.

… dass Macht begrenzt und Politik transparent wird. Politiker müssen für ihr Handeln geradestehen und in Verantwortung genommen werden.

… die Arbeitsvergütung der unterschiedlichen Berufssparten anzugleichen. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass die einen Millionengehälter einstreichen, während die anderen für mindestens ebenso wichtige Arbeit, mit Löhnen am oder gar unter dem Existenzminimum abgespeist werden. Als ersten Schritt sehe ich eine Reform, die ähnlich wie das bedingungslose Grundeinkommen aufgebaut sein könnte. Gleichzeitig sind Gehaltsobergrenzen einzuführen und das Steuerrecht muss überarbeitet werden.

Über mich

Ich bin 46 Jahre jung und in zweiter Ehe verheiratet. Die Familie wird mit meinen beiden Stieftöchtern, 14 und 16 Jahre alt, komplett. Aufgewachsen bin ich in Sachsen-Anhalt und seit 1990 in Baden-Württemberg sesshaft geworden. Von klein auf interessierte ich mich besonders fürs Kochen und auch für Autos. Mit großem Glück gelang es mir, beide Hobbys zum Beruf zu machen. Aktuell sind meine Hobbys wieder Hobby. Nach zehn Jahren Selbständigkeit im Nebenerwerb, bin ich derzeit im Vertrieb eines mittelständischen Unternehmens beschäftigt. Als Autodidakt förderte ich meine Talente stets nebenher.

Mein Interesse an Politik hielt sich bis vor kurzem noch in Grenzen, allerdings habe ich mich schon immer mit politischen Themen befasst. Nun ist die Zeit zum Handeln gekommen.

Kontaktdaten …

74360 Ilsfeld

Sven.kerzel@diebasis-hn.de