Suche
Suche Menü

Soziales, Gesundheit, Migration & Integration

Treffen: aktuell nur Videokonferenz, bitte Termine und Orte bei den Ansprechpartnern erfragen

Koordinator: Lui Stooß, luistooss@diebasis-bw.de

Weitere Ansprechpartner:

Ergebnisse der Konsensierung unseres Wahlprogramms zur Landtagswahl 21

Wir fördern Prävention und Eigenverantwortung im Gesundheitswesen. Unser Ziel ist eine ganzheitliche und achtsame Medizin die auch alternative Therapieansätze anerkennt.

Akzeptanz: 96%

Beschreibung

Der Einfluss von Traumata und Umweltbedingungen müssen untersucht werden. – Wir stehen dafür ein, dass Gesundheitsrisiken – wie Gifte in der Nahrung, Belastung durch Strahlung, Impfschäden und andere durch Schadstoffe bedingte Krankheitsfaktoren – seriös beleuchtet, öffentlich gemacht und reduziert werden.
Wir stehen für eine freie Impfentscheidung. 
Aspekte wie Ernährung, Bewegung, Stressreduktion, Achtsamkeit sowie natürliche giftfreie Nahrungsmittel sollen mehr Gewicht bekommen: 
Mikronährstoffen und biochemischen Zusammenhängen zwischen Erkrankung und Mangel soll mehr Bedeutung bekommen: Vitamine und andere Mikronährstoffe besitzen in der Vorbeugung und Therapie von Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Krebs oder Herzkrankheiten ein beachtliches Potential. Der bedarfsgerechte Einsatz von Mikronährstoffen kann die Lebensqualität vieler Patienten verbessern und ihre medikamentöse Therapie optimieren. Auch die jährlich im Gesundheitssystem steigenden Arznei- und Therapiekosten können durch eine gezielte Mikronährstofftherapie verringert werden.
86 % der Bewohner von Altenheimen sind mangelernährt und leiden an Bewegungsmangel. Wir fördern soziale Kontakte und ein gemeinschaftliches, wertschätzendes Miteinander als wichtigen Gesundheitsfaktor. 
Unabhängige Studien und Informationen sollen allen Menschen aktiv zugänglich gemacht werden.

Wir fördern die Umsetzung der Chancengleichheit beim Zugang zu Bildung und Ausbildung unabhängig von den eigenen finanziellen Möglichkeiten.

Akzeptanz: 96%

Beschreibung

Chancengleichheit ist ein verbrieftes Grundrecht. Aus diesem Grund setzen wir uns dafür ein, die Bildungswege für alle Menschen zu öffnen, um so die tatsächliche Ungleichheit der Lebenschancen abzubauen. Wir wollen die Bildungschancen von Menschen aus sozial schwachen und bildungsfernen Familien stärken und die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund aktiv fördern. Insbesondere Kindern und Jugendlichen, ist uneingeschränkter Zugang zu allen Bildungsangeboten zu gewähren.

Wir fordern ein solidarisches, zukunftsfähiges und flächendeckendes Gesundheitssystem als vollwertige medizinische Vorsorge.

Akzeptanz: 95%

Beschreibung

Dies beinhaltet dezentrale Einrichtungen, die Anerkennung aller Heilberufe und das Recht auf eine freie Therapiewahl.
Die Leistungsfähigkeit des Gesundheitswesens und die Versorgung auf einem hohen medizinischen und pflegerischen Niveau müssen, für alle Menschen, unabhängig von ihrer Einkommenssituation, gewährleistet werden. 
Alternative Heilmethoden sollen voll anerkannt werden und ergänzend zur Schulmedizin zugelassen werden. 
Wir unterstützen und fördern den Beruf der Hebamme. Hier sollen die Rahmenbedingungen verbessert werden. 
Die Ausbildung von Ärzten soll, hin zu mehr menschlicher Medizin, erweitert werden. 
Behandlungsleitlinien sollen sich an unabhängigen Studien orientieren. 
Die Freiwilligkeit und Transparenz bei den Themen Organspende und der Beteiligung an der Gen-Datenbank muss erhalten bleiben. 
Wir schützen die Persönlichkeitsrechte von Menschen und lehnen daher die digitale Patientenakte ab.

Wir werden soziale Berufe aufwerten und soziales Engagement fördern.

Akzeptanz: 95%

Beschreibung

Soziale Arbeit und Pflege wird grundsätzlich gefördert und entsprechend der hohen Anforderungen adäquat bezahlt. Alten und behinderten Menschen soll durch Hilfestellung (Nachbarschaftshilfe, gemeindenahe Tages- und Kleinst- Pflegeeinrichtungen im Ort) ein möglichst unabhängiges Leben in vertrauter Umgebung ermöglicht werden.

Wir setzen uns für mehr Stellen, angemessene Bezahlung und bessere Rahmenbedingung in Gesundheits- und Pflegeberufen ein.

Akzeptanz: 94%

Beschreibung

Pflegekräfte in Deutschland müssen künftig besser bezahlt werden. Daran, wie wir mit dem Thema “Pflege” umgehen, zeigt sich, wie menschlich unsere Gesellschaft ist. Um den Fachkräftemangel in diesem sensiblen und anspruchsvollen Arbeitsbereich zu überwinden, sind attraktive Arbeitsbedingungen, bessere Bezahlung und eine generelle Aufwertung der pflegenden Tätigkeit dringend geboten.

Wir haben das Ziel einer Gesundheitskultur, die geprägt ist von einem gesunden Lebensumfeld, Eigenverantwortung, dem Schutz der Persönlichkeitsrechte und einer würdevollen Medizin.

Akzeptanz: 94%

Beschreibung

Diese Grundsätze sollen verbindlich in unserer Gesellschaft verankert werden. Um unsere Kinder von klein auf damit vertraut zu machen, wollen wir ein neues Schulfach „Ein gesundes und achtsames Leben führen“ etablieren.

Wir werden die Familie stärken, dies schließt das Recht auf Elternzeit in den ersten Lebensjahren des Kindes und das Recht auf Pflegezeit mit angepasstem finanziellem Ausgleich ein.

Akzeptanz: 91%

Beschreibung

Unser Augenmerk ist auf die Kinder gerichtet. Dieses reiche Land darf sich keine Kinderarmut leisten. Insbesondere Kinder aus sozial schwachen Familien müssen zusätzlich gefördert werden. Familien und Alleinerziehende müssen finanziell so abgesichert sein, dass es ihnen, wenn sie dies wünschen, möglich ist, das eigene Kind/die eigenen Kinder in den ersten Lebensjahren zu Hause zu betreuen. Auch Häusliche Pflege muss wieder zu Hause stattfinden können, wenn Angehörige dazu bereit sind. Diese gesellschaftlich wichtigen Aufgaben müssen viel mehr Anerkennung erfahren und der finanzielle Ausgleich muss so attraktiv sein, dass er die Erwerbstätigkeit in der Erziehungs- oder Pflegezeit ausgleicht.

Wir möchten weg von sozialer Distanzierung, hin zu einer lebendigen „Begegnungs- und Berührungskultur“.

Akzeptanz: 91%

Beschreibung

Unser Ziel ist es, allen BürgerInnen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und sozialen Austausch zu ermöglichen. Kulturelle Projekte sollen gefördert werden. Berührung ist ein wichtiges Element in einer gesunden sozialen Gesellschaft. Sie verbindet die Menschen und ist ein wichtiger Faktor für ein glückliches Leben. Begegnung und Berührung können den durch Social Distancing entstandenen Schaden in all ihren Facetten heilen.

Wir haben das Ziel einer inklusiven Gesellschaft, in der jeder Mensch die gleichen Chancen, Rechte und Möglichkeiten zur Teilhabe hat.

Akzeptanz: 89%

Wir setzen eine einheitliche, solidarische Gesundheitsversicherung um.

Akzeptanz: 88%

Beschreibung

Damit der soziale Ausgleich wieder gestärkt wird, setzen wir uns für die Weiterentwicklung der gesetzlichen Krankenversicherung zu einer Bürgerversicherung ein.
Alle Bürger sollen sich entsprechend ihrer Einkünfte daran beteiligen und somit für das gesundheitliche Risiko aller Mitmenschen einstehen.

Wir fordern einen solidarischen Rententopf für alle BürgerInnen.

Akzeptanz: 88%

Beschreibung

Alle im Erwerbsleben stehenden BürgerInnen zahlen in einen gemeinsamen Rententopf ein, ohne Unterscheidung zwischen Beamten, Angestellten, Arbeitern und  Selbstständigen. Es darf keine zweckfremde Nutzung dieser Gelder erfolgen. Freiwillige soziale Arbeit, Kindererziehung und Pflegezeit wird bei der Beitragsberechnung voll anerkannt.  Ziel ist eine an die realen Lebenshaltungskosten angepasste Grundrente für alle, zuzüglich der Rentenzahlungen aus den erarbeiteten Beiträgen. Es gibt eine progressive Beitragsstaffelung. Damit wird eine ausreichende Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für alle garantiert.