Suche
Suche Menü

Michael Dietz

Direktkandidat für den Wahlkreis 277 Rhein-Neckar

Ich kandidiere weil…

….es mir seit vielen Jahren nicht mehr möglich war mit einem guten Gewissen zur Wahlurne zu gehen. Wählen war ich trotzdem immer, aber nie, weil mich eine Partei überzeugte oder weil ich mich mit einer Partei identifizieren konnte. Dennoch erhoffte ich mir Gehör für meine Stimme. Entschieden habe ich dann immer für das, meiner Meinung nach, kleinste Übel, aber geholfen hat es für mein Empfinden leider nie.

Bis im letzten Jahr mein Ohnmachtsgefühl nichts tun zu können, so groß wurde, dass ich nicht mehr weiter wusste. Als mir dann noch in den Mainstream Medien die eine oder andere widersprüchliche Aussage auffiel, begann ich mich in Eigeninitiative selbst über die Vorkommnisse zu informieren. Dabei bezog ich vor allem Informationsquellen mit ein, die nicht dem Mainstream angehörig sind. Bei meiner Recherche bin ich dann auch sehr schnell auf dieBasis aufmerksam geworden und es war sehr offensichtlich, dass die Partei ganz neue Weg einschlägt. Nach meiner ersten Kontaktaufnahme spürte ich sofort die Authentizität, die auch von den dort engagierten Mitgliedern ausgeht und sich hier ganz „normale“ Menschen aus der Gesellschaftsmitte einbringen. Spätestens jetzt war mir klar, dass ich meine Ohnmachtsgefühle, die letztendlich durch die Maßnahmen der Corona-Politik überhandnahmen, in Energie umformen und diese mit Überzeugung in die Partei integrieren muss. Ich will nicht mehr nur aufzeigen und jammern, sondern tatkräftig anpacken und was verändern, war mein Gedanke. Mittlerweile bin ich seit November 2020 Mitglied bei dieBasis. Viele Aufgaben, die in einer Partei anfallen, durfte ich auch schon bei der Vorbereitung zur Landtagswahl im März kennen lernen. Hier war ich der Ersatzkandidat im Wahlkreis Sinsheim. Eines der für mich schönen Dinge in dieser Zeit war, dass ich so viele Gleichgesinnte kennenlernen durfte, die sich alle mit Herz und viel Einsatzbereitschaft an die Aufgaben machten und diese erfolgreich lösten. Ich habe in kürzester Zeit so viele interessante und nette Kontakte geknüpft, wie schon lange nicht mehr.

Bis zum Eintritt in die dieBasis, war ich noch nie ein Mitglied einer Partei. Der finale Anstoß bei dieBasis aktiv zu werden, kam aus der immer manipulativer werdenden und nicht mehr nachvollziehbaren Politik. Was meiner Meinung nach schon sehr weit vor der Corona-Krise bemerkbar war. Die Krise ist für mein Befinden nur noch der Brandbeschleuniger, der diese Missstände in vollem Umfang ans Tageslicht gebracht hat.

dieBasis ist für mich …

… der erste Ansatz einer politischen Partei, das System nachhaltig für uns und unsere zukünftigen Generationen zu verändern. dieBasis fördert in mir Hoffnung, dass wir gemeinsam (also jeder Bürger) wieder aktiv auf politische Themen Einfluss und bei Entscheidungen tatkräftig mitgestalten können.

Aktuell bin ich bereits im Vorstand als Doppelspitze des Kreisverbands Rhein-Neckar tätig und darf nicht nur mit einem großartigen Vorstandsteam sondern mit vielen sehr engagierten Mitgliedern die Partei unterstützen. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich bei den Treffen und Aktionen von der Energie und den Visionen überrascht werde. Nicht zu vergessen, was wir mit der Schwarmintelligenz schon alles zu Tage gebracht haben.

Wichtig ist mir

… dass wir unsere vier Säulen selbst leben und in die Welt tragen.

Es muss wieder eine offene, ehrliche und achtsame Kommunikation im kleinen und großen Raum stattfinden. Für mich ist elementar wichtig, dass die Presse wieder frei und auch kritisch Berichten kann. Die Medien haben so einen hohen Stellenwert in der heutigen Gesellschaft, dass echte Pressearbeit auch wieder belohnt werden sollte. Eine echte Demokratie ist ohne freie Presse und freie Informationsbeschaffung nicht möglich!

Die Begrenzung der Macht des Einzelnen in der Gesellschaft ist mir zugleich ein sehr großes Anliegen. Nicht ein kleiner ausgesuchter Personenkreis darf über alle anderen hinweg entscheiden können und Grundrechte außer Kraft setzen.

Würde es mehr Achtsamkeit und eine Machtbegrenzung in unserem alltäglichen Leben und der Politik geben, würden wir automatisch schon viel mehr basisdemokratisch entscheiden und auf die Schwarmintelligenz hören.

Ein für mich noch sehr wichtiger Punkt ist, nicht nur meinen Nichten sondern auch meinem eigenen, im Dezember zu erwarteten Nachwuchs, eine Kindheit zu ermöglichen, wie wir sie selbst in unseren jungen Jahren erleben durften. Eine freie Welt in der wir gerne zusammenleben. Ich möchte keines unsere Kinder in einem goldenen Käfig aufwachsen sehen, in welchen sie unser Staat mittlerweile zwingt. Kinder müssen wieder Kinder sein dürfen!

Über mich …

Ich bin vor 36 Jahren in Heilbronn geboren und wohne jetzt in einem kleinen Ort in der Nähe von Sinsheim. Von Beruf bin ich Teamleiter bei einem auf Netzwerk- und Security spezialisierten Unternehmen der IT-Branche in Heilbronn. Diese Branche beschäftigt mich bereits seit über 20 Jahren. In meiner Freizeit findet man mich sehr häufig bei der Familie, beim Sport im Fitnessstudio oder auf dem Fahrrad in der Natur.

https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/michael-dietz-1