Suche
Suche Menü

Dr. Andreas Baum

Ich kandidiere als OB für Schwäbisch Hall…

weil ich gerne Kontakt zu den Menschen habe. Ich will dafür sorgen, dass es den Bürgern besser geht. Ich werde mich dafür einsetzen, dass Arbeitsplätze geschaffen werden und mehr in Familie, Bildung und insgesamt gute Lebensbedingungen investiert wird. Ganz nach dem Motto: „Hall l(i)ebenswert“.

Meine Ausbildung als Ingenieur und Betriebswirt sowie Hobby Naturheilkundler sind ein gutes Fundament, um viele Themen sachkundig zu beurteilen. Als hemdsärmelige Führungskraft habe ich gelernt, Problemen auf den Grund zu gehen und praktikable Lösungen umzusetzen. Schwäbisch Hall steht vor großen Herausforderungen. Meiner Meinung nach muss weniger verwaltet und mehr unternommen werden.

Wichtig ist mir …

In das Amt des Oberbürgermeisters möchte ich mein umfangreiches Fach- und Führungswissen aus etwa 25 Berufsjahren Sinn stiftend einbringen. Ich habe beruflich ständig mit Behörden und Ämtern zu tun gehabt und größere mittelständische Unternehmen geführt. Die Kompetenz zur Ausübung von Leitungs- und Kontrollfunktionen, auch der Beteiligungen von Schwäbisch Hall, besitze ich.

Auf Grund verschiedener Wendungen und Ereignisse in meinem Leben habe ich viele, teilweise auch nicht ganz einfache Erfahrungen gemacht, die sich aber später als positiv für meinen Lebensweg herausgestellt haben. Diese Lebenserfahrung, zum Beispiel als Vater, Ehemann und Partner, Unternehmer und Angestellter runden meine fachliche Qualifikation ab und motivieren mich, immer auch die menschlichen Aspekte bei allen Sachfragen zu berücksichtigen.

Das Amt des Oberbürgermeisters werde ich ausdrücklich überparteilich ausüben. Ich bin unabhängig und nur den Bürgern und den Gesetzen verpflichtet. Ich bin gegen Lobbyismus und für umfassende Bürgerbeteiligung. Beschlüsse im Gemeinderat müssen sich ausschließlich am Wohl der Bürger orientieren. Schwäbisch Hall steht vor großen Herausforderungen. Hier möchte ich mit Herz und Hirn unterstützen, gemeinsam mit den Bürgern gute Lösungen zu finden und diese umzusetzen.

Ich zeichne mich aus durch Hands-on Mentalität, Flexibilität und schnelle Auffassungsgabe. Ich vereine Gelassenheit und Anpassungsfähigkeit mit Entscheidungsfähigkeit und Durchsetzungsstärke. In jedem Fall bin ich ein positiver denkender Mensch, der anderen gerne zuhört und andere Meinungen respektiert. Besonderen Wert lege ich auf eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit in gegenseitiger Wertschätzung und Respekt.

Das Amt des Oberbürgermeisters ist verbunden mit hohen Anforderungen an die zeitliche und mentale Belastbarkeit. Diesen kann ich auf Grund meiner familiären Situation und meiner sehr guten körperlichen Verfassung in jedem Fall gerecht werden.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Portrait2-683x1024.jpg

Kontaktdaten

Ich biete regelmäßig Videokonferenzen an, um mit Ihnen zu diskutieren und Fragen zu beantworten. Bei Interesse senden Sie mir bitte eine Mail mit Angabe Ihres Themas. Ich melde mich dann mit Terminvorschlägen zurück. Darüber hinaus bin ich aktuell ständig in der Stadt unterwegs. Sprechen Sie mich gerne jederzeit an! Ich freue mich darauf, Sie persönlich kennen zu lernen!

mail: dr.andreas.baum@online.de
Instagram: https://www.instagram.com/dr_andreas_baum
Facebook: https://www.facebook.com/andreas.baum.1000
Telegram Infokanal: https://t.me/dr_andreas_baum

Über mich

Ich bin 57 Jahre jung und habe drei erwachsene Söhne. Nach dem Abitur habe ich in Aachen Maschinenbau studiert und im Bereich Betriebswirtschaft promoviert. Anschließend habe ich viele Jahre in mehreren Unternehmen der Automobil-Industrie als Führungskraft gearbeitet. In den letzten 25 Jahren habe ich mich intensiv mit Naturheilkunde beschäftigt und angefangen, in einem Fernkurs den Abschluss zum Heilpraktiker zu machen. Die Region Schwäbisch Hall habe ich als Kandidat für die Landtagswahl kennen gelernt. Sehr oft war ich in Schwäbisch Hall und habe die Stadt und die Menschen kennen und schätzen gelernt. Vor einigen Wochen bin ich nach Schwäbisch Hall gezogen und ich habe mich entschlossen, für das Amt des Bürgermeisters zu kandidieren.

Für Interessierte stelle ich gerne meinen Lebenslauf zur Verfügung, der hier heruntergeladen werden kann.

Mein Versprechen

  • die Beteilung möglichst vieler Bürger bei den Entscheidungen, die sie unmittelbar betreffen,
  • die Vertretung der Interessen der Bürger im Gemeinderat,
  • fortlaufend die Meinung der Bürger zu erfragen und mich auch um Probleme einzelner Bürger zu kümmern,
  • 100 Tage – 100 Taten,
  • die Verschuldung abzubauen und einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen,
  • Stadtverwaltung online und bürgernah ermöglichen.

Themen in Hall

Hier möchte ich zu einzelnen konkreten Themen etwas sagen, die mir in den Gesprächen der letzten Wochen mit den Bürgern als besonders wichtig beschrieben worden sind:

Weilertunnel

Jede Mobilitätsplanung muss ganzheitlich erfolgen und vor Baubeginn vorliegen. Bei der aktuellen Planung gibt es kritische Punkte, wie z.B. die Frage nach der Verkehrsberuhigung der Katharinenvorstadt, dem Erhalt der Lindachbrücke oder dem besten Weg für den Fuß- und Radverkehr. Auch der Erhalt der Umsteigehaltestelle „Scharfes Eck“ ist zu diskutieren.

Daher unterstütze ich eine umfassende Alternativplanung unter Einbeziehung interessierter Bürger für das Gesamtgebiet. Nach Abschluss der Planungen müssen die Ergebnisse öffentlich vorgestellt und diskutiert werden. Auf Grund der großen Bedeutung des Projekts für alle Haller halte ich einen Bürgerentscheid für sinnvoll.

Über dieses Großprojekt kann erst sinnvoll entschieden werden, wenn eine belastbare
Gesamtplanung mit und ohne Weilertunnel (für alle Verkehrsarten und die städtebaulichen
Maßnahmen) mit genauer Kostenaufstellung für die Stadt vorliegt.

Ziel ist, zuerst ein zukunftsgerichtetes Mobilitätskonzept für Schwäbisch Hall zu erstellen, das die zukünftigen Entwicklungen, wie z.B. E-Mobilität, Verfügbarkeit von Parkflächen, Öffentlicher Personennahverkehr durch die Stadt und andere Themen berücksichtigt.

Basisdemokratische Partei Deutschland – dieBasis und ich

Meine Mitgliedschaft in der Basisdemokratischen Partei Deutschland – dieBasis wird keine Rolle spielen. Ich bin unabhängig und nur den Bürgern und den Gesetzen verpflichtet.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Portrait1-e1612465634357-edited-1.jpg

Bis 2020 bin ich nicht besonders politisch aktiv gewesen. Das sollte sich erst im April 2020 durch einen Aufruf ändern, in dem engagierte Menschen gesucht wurden, um einen Landesverband einer neuen Partei für Baden-Württemberg zu gründen. Beim ersten Treffen begegnete ich 15 gleichgesinnten, eher konservativ denkenden Menschen. Diese hatten, genauso wie ich das Gefühl, dass es nunmehr höchste Zeit wurde, sich aktiv für unser Land zu engagieren. Ich übernahm damals die Aufgabe, die Satzung für den Landesverband zu schreiben und studierte alle verfügbaren Artikel zu Parteiengründung und Parteiengesetze.

Bei mir überwog damals der Eindruck, dass in der Politik der Erhalt von Macht und Beziehungen wichtiger waren, als die Beteiligung und die Interessen der Bürger. Die eingespielten Verflechtungen zwischen den Vertretern etablierter Parteien, Unternehmen und Medien verhindern oft bürgergerechte Lösungen.

Seitdem engagiere ich mich innerhalb der Basisdemokratischen Partei Deutschlands – dieBasis. Ich setzte mich dafür ein, dass jeder Bürger mehr Mitsprache erhält und dort Verantwortung übernehmen kann, wo es ihn betrifft und interessiert.

Weitere Hintergrundinformationen finden sich im Interview im Hessen-Journal (zum Interview) und in Hohenlohe-ungefiltert (zum Interview)