Suche
Suche Menü

Dr. Andreas Baum

Ich kandidiere …

weil ich engen Kontakt zu den Menschen habe und deren Nöte und Wünsche kenne. Ich will dafür sorgen, dass es den Bürgern wieder besser geht. Ich werde mich dafür einsetzen, dass Arbeitsplätze geschaffen werden und viel mehr in Bildung investiert wird. Meine Ausbildung als Ingenieur und Betriebswirt sowie Hobby Naturheilkundler sind ein gutes Fundament, um viele Themen sachkundig zu beurteilen. Als hemdsärmelige Führungskraft habe ich gelernt, Problemen auf den Grund zu gehen und praktikable Lösungen umzusetzen. Ich war nie politisch aktiv, bin unabhängig und nur den Bürgern und der Verfassung verpflichtet. Ich bin gegen Lobbyismus und für umfassende Bürgerbeteiligung. Gesetze müssen sich am Wohl der Menschen orientieren und in diesem Sinn erlassen werden. Das Parlament und die Parlamentarier sollen für die Bürger da sein – und nicht umgekehrt.

dieBasis ist für mich…

eine Wertegemeinschaft, die Menschen unterschiedlichster Glaubens- und Denkrichtungen eine Heimat bietet. Die Gemeinschaft wird neue und bessere Lösungen finden und umsetzen. Wir haben mit der Partei dieBasis etwas wirklich Neuartiges geschaffen, das nicht nur die Parteienlandschaft und die Politik, sondern das Zusammenleben der Menschen positiv verändern wird.

Eindrücke vom Anbringen der Plakate

Wichtig ist mir …

  • die immer tiefere Spaltung in der Gesellschaft zu überwinden. Die Werte Freiheit, Achtsamkeit und insbesondere Machtbegrenzung zu leben, um mit dieBasis etwas Einzigartiges zu schaffen, das mit keiner bisherigen Partei zu vergleichen ist.
  • das Gesundheitswesen, das mehr auf Gesunderhaltung und Prävention auf der Basis einer Integrativen Medizin, d.h. Zusammenarbeit konventioneller und komplementärer Medizin beruhen muss.
  • das Bildungssystem, für das ein Erlernen sozialer Kompetenzen genauso wichtig ist, wie das Vermitteln von Faktenwissen.
  • die Wirtschaft, die Arbeit für alle schaffen muss und so besteuert wird, dass im Land erwirtschaftete Gewinne auch im Land verbleiben.
  • die Beteilung möglichst vieler Bürger bei den Entscheidungen, die sie unmittelbar betreffen, damit es nie wieder heißt: „Was die da oben machen, da kannst du nichts machen.“

Kontaktdaten

Ich biete regelmäßig Videokonferenzen an, um mit Ihnen zu diskutieren und Fragen zu beantworten. Bei Interesse senden Sie mir bitte eine Mail mit Angabe Ihres Wohnorts und Ihres Themas. Ich melde mich dann mit Terminvorschlägen zurück. Freue mich darauf, Sie persönlich kennen zu lernen!

mail: andreas.baum@diebasis-bw.de
Instagram: https://www.instagram.com/dr_andreas_baum
Facebook: https://www.facebook.com/andreas.baum.1000
Telegram Infokanal: https://t.me/dr_andreas_baum
abgeordnetenwatch: https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/andreas-baum-1

dieBasis und ich

Bevor die ganze Misere mit Corona anfing, bin ich noch nie politisch aktiv gewesen. Das sollte sich erst im April 2020 durch einen Aufruf ändern, in dem engagierte Menschen gesucht wurden, um einen Landesverband für Baden-Württemberg zu gründen. Beim ersten Treffen begegnete ich 15 gleichgesinnten, eher konservativ denkenden Menschen, die genauso wie ich das Gefühl hatten, dass es nunmehr höchste Zeit wurde, sich aktiv für unser Land zu engagieren. Ich übernahm damals die Aufgabe, die Satzung für den Landesverband zu schreiben und studierte alle verfügbaren Artikel zur Parteiengründung und Parteiengesetze.

Bei mir überwog damals der Eindruck, dass die Politik hilflos reagierte und der Machterhalt wichtiger war, als die kritische Auseinandersetzung mit den notwendigen Maßnahmen unter Beteiligung der Bürger. Heute ist mir klar, dass dieses Problem nicht nur im Zusammenhang mit Corona besteht, sondern in allen Feldern der Politik. Die etablierten Parteikartelle verhindern bürgergerechte Lösungen.

Am 4. Juli, einem denkwürdigen Tag, konnte ich als Mitgründer die Partei dieBasis zusammen mit den neuen Freunden aus 9 Bundesländern gründen. Bereits am 27.9.20 konnten wir den Landesverband Baden-Württemberg aus der Taufe heben. Auf der Gründungsversammlung wurde ich in den Vorstand gewählt und seit dem beschäftige ich mich überwiegend mit dem Aufbau des Landesverbandes und aktuell mit der Organisation der Wahlkampagne für die Landtagswahl.

Weitere Hintergrundinformationen finden sich in meinem Interview im Hessen-Journal (zum Interview).

Über mich

Ich bin 57 Jahre jung und habe drei erwachsene Söhne. Nach dem Abitur habe ich in Aachen Maschinenbau studiert und im Bereich Betriebswirtschaft promoviert. Anschließend habe ich viele Jahre in mehreren Unternehmen der Automobil-Industrie als Führungskraft gearbeitet. In den letzten 25 Jahren habe ich mich intensiv mit Naturheilkunde beschäftigt und angefangen, in einem Fernkurs den Abschluss zum Heilpraktiker zu machen.